Anlageklasse Bitcoin

Bitcoin ist die erfolgreichste Anlageklasse des letzten Jahrzehnts: jĂ€hrliche Durchschnittsrendite ĂŒber 200%, bei allerdings extrem hoher VolatilitĂ€t. Hierbei war Bitcoin zumeist unkorreliert zu allen anderen Anlageklassen. Also genau das, wonach wir als Portfoliobaustein zur Diversifikation suchen. Um das volle Potenzial von Bitcoin zu verstehen, schauen wir uns im Folgenden diese Charakteristiken genau an. Rendite, VolatilitĂ€t, Korrelation: Bitcoin is in allen drei Kategorien bemerkenswert und einmalig in der Geschichte der MĂ€rkte.

FĂŒr Spekulanten wird Bitcoins Rendite der Vergangenheit bereits ausreichende Motivation fĂŒr die Wette auf Bitcoin sein. Ein tieferes VerstĂ€ndnis vermitteln die Artikel Bitcoin als Store of Value (digitales Gold) und Bewertungsmodelle fĂŒr Bitcoin. Ein fundiertes Wissen, auch ĂŒber die technischen HintergrĂŒnde, die wir auf Portfoliomix nicht thematisieren, bewahrt vor verfrĂŒhten Gewinnmitnahmen, voreiligen VerkĂ€ufen im Crash oder die ungleich riskantere Investition in andere CryptowĂ€hrungen.

Bewertungsmodelle fĂŒr Bitcoin

Es gibt verschiedene AnsĂ€tze fĂŒr die Bewertung und Preisprognose von Bitcoin. FĂŒr den Anwendungsfall Store of Value sind die Modelle Substitution und Stock-to-Flow vielversprechend.

Weiterlesen

Rendite

ZunÀchst die Preisentwicklung von Bitcoin im Langzeitchart. Im Jahr 2013 gab es bereits eine extreme Rallye, damals noch recht unter dem Radar. Der Hype um die parabolische Preisentwicklung im Jahr 2017 hat Bitcoin schlagartig bekannt gemacht:

Bitcoins langfristige Preisentwicklung

Das ergibt eine jĂ€hrliche Durchschnittsrendite von ĂŒber 200%. Die folgende Tabelle (Quelle: Binance Research, Bloomberg (BTC-Preis in USD) zeigt die extremen Schwankungen bei der Jahresrendite, von -74% bis +5428%, sowie die Tatsache, dass Bitcoin mindestens einmal im Jahr crasht (in der Tat deutlich hĂ€ufiger: 67 heftige Wertverluste bis August 2019):

Rendite grĂ¶ĂŸter Crash
2011
1317%
-86%
2012
218%
-54%
2013
5428%
-34%
2014
-58%
-72%
2015
36%
-62%
2016
120%
-16%
2017
1403%
-23%
2018
-74%
-80%
2019
87%
-50%

Viele Gold-Investoren attackieren Bitcoin leidenschaftlich, zum Teil vermutlich auch weil sie die Bedrohung der Substitution von Gold durch Bitcoin erkannt haben. Als Antwort wird ihnen von Bitcoinern gerne folgender Chart prÀsentiert, der die AbsurditÀt der Rendite von Bitcoin zeigt:

Zwei Anlageklassen, die als Store of Value außerhalb des Fiat-Geldsystems genutzt werden: aus einem US-Dollar in Gold investiert wurden 1,66 USD in diesen 10 Jahren, wahrlich keine schlechter Zeitraum fĂŒr Gold. Aus einem Dollar in Bitcoin wurden ĂŒber 12 Millionen USD! Dieser logarithmische Chart gibt auch ein besseres Bild ĂŒber die kontinuierliche Wertsteigerung der Anlageklasse Bitcoin seit Entstehen, unabhĂ€ngig vom kurzfristigen Boom and Bust. Die Anlageklasse Bitcoin ist sehr jung, sicher sollte man keine vergleichbare Rendite auch fĂŒr die nĂ€chsten 10 Jahre erwarten. Der Artikel Bewertungsmodelle fĂŒr Bitcoin diskutiert Grundlagen fĂŒr Preisprognosen.

VolatilitÀt

Imposante Rendite, die VolatilitĂ€t von Bitcoin ist aber nichts fĂŒr schwache Nerven und es ging alles andere als an einer Schnur nach oben. Auch wenn sich der Kurs in vielen FĂ€llen schnell wieder erholte, die lĂ€ngste Verlustphase (Under-Water Period) betrug ĂŒber drei Jahre (Dez 2013 bis Feb 2017). Das Allzeithoch liegt nun auch schon ĂŒber zwei Jahre zurĂŒck und momentan ist der Preis erst bei ca. 50% des damaligen Höchststandes.

Folgendes Diagramm (Quelle) zeigt die rollierende JahresvolatilitĂ€t im Vergleich zu anderen Anlageklassen in einem logarithmischen Chart. Die VolatilitĂ€t war zumeist fast eine GrĂ¶ĂŸenordnung grĂ¶ĂŸer. WĂ€hrend die etablierten Anlageklassen im Bereich bis 10% JahresvolatilitĂ€t schwanken, nur SchwellenlĂ€nder-WĂ€hrungen und Öl auch schon mal volatiler waren, wurde dieser Wert von Bitcoin nie unterschritten, erreichte aber regelmĂ€ĂŸig Werte ĂŒber 50%.

Extreme VolatilitĂ€t, die durch die Rendite kompensiert wird, wie bei Betrachtung der risiko-adjustierten Rendite als Sharpe Ratio im Vergleich zu anderen Anlageklassen deutlich wird (Quelle). Bitcoin lag wĂ€hrend seiner gesamten Lebensdauer ĂŒber allen etablierten Anlageklassen:

Sharpe Ratio der wichtigsten Anlageklassen incl. Bitcoin

Korrelationen

Bei Betrachtung der Korrelationen der Anlageklasse Bitcoin erkennen wir im Grunde keine Langzeit-Korrelation zu Aktien, Anleihen, Gold und anderen Rohstoffen:
Korrelation der Anlageklasse Bitcoin zu den Hauptanlageklassen

Keine Korrelation, d.h. die Preisentwicklung von Bitcoin hatte in diesem Zeitraum nichts damit zu tun wie alle anderen Anlageklassen performten. Bitcoins Preis entwickelte sich unabhÀngig, ohne erkennbares Muster im Vergleich zu den etablierten Anlageklassen.

In der durch die Covid-19-Pandemie ausgelösten LiquiditÀtskrise, in der Anleger alle Assetklassen abverkauft haben, incl. dem sicheren Hafen Gold, fiel auch Bitcoin an einem einzigen Tag um 40%. Die Korrelationen zu den anderen Anlageklassen nahm zu, blieb mit 0,4 zum S&P 500 und 0,24 zu Gold aber immer noch vergleichsweise schwach (Quelle).

Anlageklasse Bitcoin als Portfoliobaustein

Einzigartige Charakteristik bzgl. Rendite, Risiko und Korrelationen: was kann die Anlageklasse Bitcoin in einem Portfoliomix fĂŒr uns leisten? Im Folgenden eine Analyse von Grayscale basierend auf einem globalen 60/40 Portfolio als einem verbreiteten Portfolio mit 60% Aktien und 40% Anleihen, in diesem Fall reprĂ€sentiert durch ETFs auf die Indizes MSCI All Countries World und Vanguard Total International Bond. Der Betrachtungszeitraum ist mit September 2013 bis August 2019 zugegebenermaßen kurz, aber das lĂ€sst sich aufgrund der bisherigen kurzen Lebensdauer von Bitcoin nicht Ă€ndern.

Bereits die Hinzunahme von nur einem Prozent Bitcoin-Investment hat die Rendite um absolut 1% (relativ 16%) und das Chance-Risiko-VerhĂ€ltnis um 21% verbessert. Mit 5% Bitcoin-Anteil wurde die Rendite sowie die risiko-adjustierte Rendite fast verdoppelt. Mit nur 5% Depot-Anteil war Bitcoin in diesem Fall fĂŒr ĂŒber 50% der Depotrendite verantwortlich.

Noch offensichtlicher wird der einzigartige Nutzen von Bitcoin fĂŒr den Portfoliomix durch folgende Grafik, die Risiko als maximalen Jahresverlust und Return als jĂ€hrliche Rendite fĂŒr die Anlageklassen US Staatsanleihen, Gold und S&P 500 mit einem Portfolio aus 1% Bitcoin und 99% Cash vergleicht (Quelle):

VerhĂ€ltnis aus Rendite zu Risiko fĂŒr Anleihen, Gold, Aktien und einem Portfolio aus 1% Bitcoin und 99% Cash

Ein Risiko ist durch den 99% Cashanteil quasi nicht vorhanden (vom Wertverlust durch Inflation abgesehen), der Portfoliowert schwankt kaum. Dennoch hat dieses Portfolio eine höhere Rendite als die Anlageklassen erzielt und schlĂ€gt selbst ein 100% S&P500-Aktien-Portfolio, das den Anleger im Vergleich zu Staatsanleihen und Gold fĂŒr das höchste Risiko mit der höchsten Rendite entschĂ€digt. Höhere Rendite durch 99% Cash und 1% Bitcoin bei einem maximalen Jahresverlust von unter einem Prozent, wĂ€hrend das Aktienportfolio fast 40% Jahresverlust erleidet.

Das Risiko von Bitcoin ist hoch, Totalverlust ist möglich. Umso erfreulicher zu sehen, dass selbst kleine Portfolioanteile bereits eine signifikante Steigerung von risiko-adjustierter Rendite versprechen. Ein Totalverlust wĂŒrde ein Depot nicht ins Bodenlose stĂŒrzen lassen, keine Lebensplanung durcheinanderbringen, sondern nur einen Kratzer verursachen. Bei einem weiteren Erfolg von Bitcoin, wĂŒrde der Bitcoin-Anteil aber potenziell einen riesigen Unterschied machen. Das ist ein historisch einmaliges Chance-Risiko-VerhĂ€ltnis.

Durch diese Charakteristiken ist die Anlageklasse Bitcoin ein heiliger Gral fĂŒr die Portfoliokonstruktion, wie im Artikel Warum Multi-Asset eingefĂŒhrt: das HinzufĂŒgen von Bitcoin zu einem Portfolio von Aktien und Anleihen senkt durch die nicht vorhandene Korrelation das Risiko (obwohl Bitcoin selbst riskanter ist) und erhöht gleichzeitig die Rendite.

Investierbarkeit

Zahlreiche Handelsplattformen (Exchanges) wie kraken.com oder bitcoin.de bilden einen liquiden Markt, an dem Bitcoin mit Tagesvolumen ĂŒber einer Milliarden USD gehandelt wird (bitcointradevolume.com). Die LiquiditĂ€t liegt damit in der GrĂ¶ĂŸenordnung der liquidesten Einzelaktien wie z.B. Apple. Erworbene Bitcoin kann man auf der Plattform liegen lassen, mit dem wie die Geschichte zeigte durchaus signifikantem Risiko, dass diese gehackt wird und man die Bitcoin verliert (Liste von Exchange Hacks). Alternativ ĂŒbertrĂ€gt man die Bitcoin auf eine eigene Wallet (Bitcoin-Geldbörse: enthĂ€lt den privaten SchlĂŒssel, der Zugriff auf die Bitcoins gibt, die in der Blockchain diesem SchlĂŒssel zugewiesen sind), mit dem Risiko dass man durch einen eigenen Fehler den Zugang zur Wallet verliert. Nach einer Haltedauer von einem Jahr sind ErtrĂ€ge steuerfrei, ein weiterer riesiger Pluspunkt zu anderen Anlageklassen außer Gold.

Wer die Registrierung bei einer Exchange und den direkten Erwerb von Bitcoin scheut, kann ĂŒber Zertifikate wie Vontobels Open End Partizipationszertifikat auf Bitcoin vom Preisanstieg profitieren. Kauf und Verkauf funktioniert wie bei Aktien ĂŒber die Depotbank, man bezahlt diese Bequemlichkeit aber mit Emittentenrisiko und jĂ€hrlichen Kosten. DarĂŒberhinaus gibt es zahlreiche CFDs auf Bitcoin, auch fĂŒr KryptowĂ€hrungspaare. Viele Exchanges bieten neben dem Spotmarkt auch Tradingprodukte, die gehebelt Spekulation auf sinkende und steigende Preise ermöglichen. Auch Futures und Optionen werden angeboten. Professionelle Trader nutzen Futures und Optionen der großen amerikanischen Terminbörsen, der CME Group und der ICE-Tochter bakkt.

Einen Bitcoin-ETF gibt es noch nicht, wenn auch seit Jahren diskutiert mit einigen erfolglosen ZulassungsanlĂ€ufen. Mit dem an der Xetra gelisteten Bitcoin Exchange Traded Crypto (BTCE) gibt es seit Juni 2020 fĂŒr institutionelle Investoren eine Exchange Traded Commodity (ETC) mit hinterlegten Bitcoins. Im Gegensatz zu einem ETF handelt es sich um eine Schuldverschreibung, nicht um Sondervermögen. FĂŒr institutionelle Investoren und sehr vermögende Privatanleger gibt es Investmentprodukte die regulatorische Anforderungen erfĂŒllen, wie den Pantera Bitcoin Fund, den Grayscale Bitcoin Trust oder Bitwise Funds.

Fazit: etablierte Investmentmöglichkeiten fĂŒr Privatanleger, professionelle Trader und institutionelle Anleger, auch ohne tiefer in die Technologie einzusteigen

Zusammenfassung: Bitcoin als Anlageklasse

  • Bitcoin war mit ĂŒber 200% jĂ€hrlicher Rendite die erfolgreichste Anlageklasse des vergangenen Jahrzehnts. Investoren mĂŒssen aber auf extreme VolatitĂ€t vorbereitet sein.
  • Es gibt einen liquiden Markt und inzwischen auch Produkte fĂŒr professionelle Trader und institutionelle Investoren.
  • FĂŒr die Portfoliokonstruktion sind Bitcoins Eigenschaften herausragend: höchste risiko-adjustierte Rendite (Sharpe Ratio) aller Anlageklassen bei quasi nicht vorhandener Korrelation. Bereits 1% Allokation im Portfolio verbessert das Chance-Risiko-VerhĂ€ltnis entscheidend, ohne im Falle des Totalausfalls ein großes Loch zu reißen.

Schreibe einen Kommentar